Achtung – Vorsicht – Warnung – Betrug

Stoßbetrug mit übernommenen Problem-GmbHs

Vorbemerkung
Können Sie sich vorstellen, dass es Leute gibt, die für eine insolvenzreife Problem-Gesellschaft noch Geld auf den Tisch legen ?

Ja die gibt es – nämlich Betrüger der schlimmsten Sorte !

Erklärung
In jüngster Zeit melden sich bei uns Alt-Gesellschafter deren Problem-GmbHs nach der Übernahme durch „Firmenabwickler“ sofort an Dritte weiterverkauft worden sind.

Diesen neuen Eigentümer benutzten die Gesellschaften in der Regel für Straftaten aller Art, in der Hauptsache aber Betrügereien (Stoßbetrug, Warenkreditbetrug etc.).

Da zum Zeitpunkt der Straftaten oftmals noch die Alt-Gesellschafter bzw. Alt-Geschäftsführer (mit der alten Geschäftsanschrift) im Handelsregister eingetragen waren, kamen Gläubiger, Anwälte und die Kriminalpolizei etc. natürlich noch zu ihnen.

Deren Begeisterung können Sie sich sicher lebhaft vorstellen.

Also stellen Sie immer sicher, dass Ihre Problem-GmbH nicht weiterveräußert wird und Sie sparen sich dadurch sicher viel Ärger und nicht zuletzt Geld.

Anmerkung
Von uns übernommene Problem-Gesellschften werden für den Zeitraum von mindestens sechs Monaten nicht weiterverkauft (notariell beurkundet).

Was bedeutet das Zeitfenster von sechs Monaten?
Wir prüfen zunächst immer, ob die Gesellschaft saniert werden kann. Ist dies nicht möglich, wird sie sauber hier in Deutschland abgewickelt und schlußendlich aus dem Handelsregister gelöscht.

Ist eine Sanierung kurzfristige möglich, etwa durch enen Schuldenschnitt bei den Gläubigern, werden die Alt-Gesellschafter vom beabsichtigten Verkauf vorher in Kenntnis gesetzt.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.