Betrügerische „Ankaufs-Angebote“ aus Polen

Die neueste Masche (zur Zeit stark bei Google beworben) in Bedrängnis geratene Geschäftsführer und Gesellschafter von Problem-GmbHs um ihr Geld zu bringen sind „Ankaufs-Angebote“ aus Polen.

Diese Anbieter werben unter anderem mit 30-jähriger Erfahrung.
Vor 30 Jahren, also 1986, war Polen noch fest in kommunistischer Hand und hatte mit Kapitalgesellschaften, wie GmbHs etc. nichts am Hut.

Also wenn schon Schwindel, dann sollten sich diese „Experten“ etwas mehr Mühe geben.

Nun zurück zur Realität:
Natürlich kann ein polnischer Privatmann oder eine polnische Firma die Gesellschaftsanteile einer deutschen GmbH übernehmen (das könnte ebenso ein Australier oder Mongole) – aber was soll das dem deutschen Geschäftsführer bzw. Gesellschafter einer deutschen Problem-GmbH“ nützen ?

Nichts !

Dem deutschen Geschäftsführer / Gesellschafter soll damit suggeriert und vorgegaukelt werden, dass er mit dem Verkauf alle Probleme und Sorgen los ist und das Ganze (zum Beispiel in Polen) für Gläubiger und Behörden unereichbar verschwindet !

Weit gefehlt – es wird danach ein böses Erwachen geben !

Um es deutlich zu sagen: Betrügerischer Schwachsinn !

Wie schon in anderen Beiträgen hier dargestellt, kann eine „Problem-GmbH“ nur in Deutschland sauber, rechtswirksam und ohne Schaden für den Alt-Geschäftsführer und Alt-Gesellschafter abgewickelt werden – alles andere führt, gleichgültig was man Ihnen erzählt, in die Katastrophe.

Wir verstehen ja, dass Sie gerne diese Märchenerzählungen glauben wollen, es klingt zu verlockend, aber es funktioniert nun mal nicht so, was Ihnen da aufgetischt wird.